Refektorium

Das Refektorium, der ehemalige Speisesaal der Benediktinermönche, wurde nach authentischen Plänen aufwändig restauriert und erstrahlt seit 1982 wieder in seiner ursprünglichen Gestalt.

Das 1792 von Andreas Dittmann stuckierte Refektorium und der in den Farben Berlinerblau, Altrosa und Bleiweiß gehaltene Raum wird von einem historischen Bilderzyklus von Konrad Huber geprägt, der die Gründungsgeschichte der Abtei zeigt. Ebenso beeindruckend ist die Darstellung des Lebens des Hl. Benedikt in detailliert stuckierten Medaillons. Der bis heute gezeigte Teil dieser bedeutenden Bilder wurde originalgetreu wiederhergestellt.